Informationen über Cookies

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Website. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Details

Ich habe verstanden.

Diese Internetseite verwendet teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.

Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Q1 2015

 
 

REALVADIS . Aktuelles . Archiv . I. Quartal 2015

 Hier geht es zu den Aktuellen Neuigkeiten

 

 Archiv - I. Quartal 2015 

 

29.03.2015
Zitat der Woche - 14. KW 2015


Es gehört nur ein wenig Mut dazu, nicht das zu tun, was alle tun.

Joseph Joubert

 

 

Banknote 20Tsd 300h 22.03.2015
Zitat der Woche - 13. KW 2015


Der Glaube der mittelalterlichen Alchemisten, aus Blei Gold machen zu können, war eine Manifestation der nüchternen Vernunft im Vergleich zu dem neuzeitlichen Wahn, aus Papier Geld machen zu können.

Roland Baader: Freiheitsfunken – Aphoristische Impfungen

 

 

15.03.2015

Zitat der Woche - 12. KW 2015

Die Zukunft kommt früh genug. Ganz gleich, was man tut. Und dann wird einem klar, wie wichtig es ist, dass man sich Zeit nimmt zu leben, glücklich zu sein.

Sergio Bambaren in "Ein Strand für meine Träume"

 

Braveheart 3 klein 14.03.2015

BRAVE HEART | Jean-Philippe Rio-Py

Ohne Worte.

 

09.03.2015

Zitat der Woche - 11. KW 2015

"Es ist nicht unsere Aufgabe, das Gestern wiederzuentdecken, sondern es ist an uns, das Morgen zu gewinnen oder zu verlieren."

Lyndon B. Johnson, 36. Präsident der USA, Nachfolger von J. F. Kennedy

 

Potsdamer Platz 300h 08.03.2015
255 m² Penthouse in Berlin, Potsamer Platz

Wohnfläche: ca. 255 m²
Zimmer: 5
Badezimmer: 2
Schlafzimmer: 3
Zustand: Erstbezug
Dachterreasse: ja

Weiteres auf Anfrage.

 

02.03.2015

Zitate der Woche - 10. KW 2015

 

"Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen.
Das, liebe Freunde, ist
der Gipfel der Verlogenheit! Eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammenbrechen.
Deshalb
werden wir auch weiter eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern!"

Angela Merkel, 17. Parteitag der CDU, am 1. Dezember 2003 in Leipzig

 

"Zum Mitschreiben: Die Rente ist sicher."

Dr. Norbert Blüm (CDU, Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung) am 10. Oktober 1997 im Deutschen Bundestag

 

 

Deutschland Realvadis Grenze 300h28.02.2015
Im Alter steigt die Pleitegefahr

Das Schuldenbarometer der Auskunftei Bürgel weist für 2014 wiederum eine rückläufige Zahl von Privatinsolvenzen aus. Diese sinken damit bereits das vierte Jahr in Folge.

Entgegen dem generellen Trend ist die Zahl der Privatinsolvenzen in der Altersgruppe der über 60-jährigen jedoch wiederum stark angestiegen, um 13,9 % (Vorjahr: 8,4 %).

9,3 % aller Insolvenzen gehen mittlerweile auf das Konto dieser Altersgruppe. Zu erwarten ist, daß die real sinkenden Renten bei gleichzeitig steigenden Steuern und Sozialabgaben das Problem weiter verschärfen werden.

Hier zahlt also eine ganze Generation die Zeche für ihr Vertrauen in die verantwortungslose Wirtschafts-, Währungs- und Sozialpolitik der letzten Jahrzehnte.

Grund genug, wütend zu sein. Und zu reagieren. Es ist wohl nicht davon auszugehen, daß die zahlreichen Migranten und Migrantinnen das Rentenloch schließen. Ebenso ist ein Ende des kreditbasierten Finanzmonopolys wenig wahrscheinlich.

Haushalte mit Sachvermögen sind übrigens weitaus seltener von Finanznöten im Alter betroffen. Immer mehr Steuer- und Beitragszahler orientieren sich dementsprechend und nutzen die aktuell niedrigen Zinsen, um einen soliden Grundstein für ihre finanzielle Absicherung im Alter zu legen.

 

23.02.2015
Musikalisches Zitat der Woche - 9. KW 2015 : End of the line | Traveling Wilburys

Dieses Grinsen beim Zuhören ... Wir wünschen Ihnen einen guten Start in diese Woche ... :)

Well, it's allright ... :)

 

375 Terrasse 1aa 09.02.2015
372 perfekte Quadratmeter in Traumlage: Dresden-Kleinzschachwitz

Wohnfläche: ca. 205 m² + 45 (ELW)
Zimmer: 10
Badezimmer: 2 + 4
Schlafzimmer: 5
Grundstück: ca. 1.029 m²
Baujahr: 1994
Bauweise: Massivbau
Zustand: sehr gepflegt
Kamin: ja
Einliegerwohnung: ja
Das Haus ist: frei
Unterkellerung: voll unterkellert
Nutz-/Nebenfläche: ca. 136 m²
Frischwasser: Osmose-Anlage
Alarmanlage: Ja
Carport: 2 Stellplätze gesamt: 4

weiter

 

Schlussstein Dresden Weiße Gasse 5/7 Frieden09.02.2015
Zitate der Woche - 7. KW 2015 | 9. bis 14. Februar - 70 Jahre nach dem Terror

 

„ Jeder Stein der neuen Stadt trägt unsichtbar die Lettern:  Frieden - “
Inschrift des Schlußsteins am Torbogen Weiße Gasse 5/7, Dresden, 1960

 

"Aus großer Macht folgt große Verantwortung."
Onkel Ben in "Spiderman"

 

Peanuts06.02.2015
PEANUTS ... oder zahlt die Bank?

"Eine Hypothekenbank im Land der Häuslebauer – was soll da schon schiefgehen? Das dachte sich auch ein Stuttgarter und kaufte Papiere der Württembergischen Hypothekenbank.
Bei dieser hochsoliden Adresse sah er kein besonderes Risiko. 60.000 Euro legte der Pensionär 2003 in Genussscheinen an, die jährlich sieben Prozent Zins bringen sollten. ..."
(Wirtschaftswoche online, 4.2.2015)


Hier lesen Sie, wie die inzwischen verstaatlichte Pleite-Bank jetzt ihre Anleger prellt:
Wirtschaftswoche online

 

01.02.2015
Zitate der Woche - 6. KW 2015

 

Das Volk hat das Vertrauen der Regierung verscherzt.
Wäre es da nicht doch einfacher, die Regierung löste das Volk auf und wählte ein anderes?"

Bertolt Brecht (1898 - 1956), Nach dem Gedicht: Die Lösung. In: Buckower Elegien, 1953

 

Ich bin lieber ein "Populist" mit Zustimmung des Volkes als einer ohne. Wer den Versuch, zu hören und aufzunehmen, was dieses Volk denkt, für populistisch und damit für unmoralisch, anpasserisch erklärt, hat schon eine sehr elitäre Denkungsart.
Und wer sagt, das Volk irrt, der muß [...] sich die notwendige Schlußfrage stellen: Wie schaffe ich mir ein neues Volk?

Björn Engholm, SPD (*9. November 1939) im SPIEGEL 46/1992 vom 9. November 1994

 

   31.01.2015
  Über den Tellerrand geschaut: Mikrowelle - Fluch oder Segen?

MikrowelleIm Jahre 1989 dokumentierte der Schweizer Ernährungswissenschaftler Hans-Ulrich Hertel in einer beunruhigenden Studie weitreichende schädliche Auswirkungen von Mikrowellen-"Nahrung" auf den menschlichen Organismus.
Mehrfach untersagen ihm Schweizer Gerichte daraufhin die weitere Veröffentlichung seiner Forschungsergebnisse unter Androhung von Haft und Geldstrafe.
1998 verurteilt der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte dies als Verletzung des Rechts auf Freiheit der Meinungsäußerung. Viele weitere Studien hatten in der Zwischzeit Hertels Erkenntnisse bestätigt.
Einigkeit herrscht deshalb aber in der Medienlandschaft noch lange nicht. Auf sehr anschauliche Weise lassen sich in einer kleinen Medienschau die Standpunkte von Qualitätsjournalisten und Verschwörungstheoretikern vergleichen, bunte BILDer inklusive ...

 SPIEGEL-Online      Zentrum der Gesundheit      Tagesspiegel      Kopp-Verlag      Apotheken-Umschau      Enveda      BILD      Strahlung gratis

 

   30.01.2015
  NEU: 4 - 6 Zi.-Familienwohnung mit Ausbau-Reserve in Possendorf bei Dresden - 144 m² Gesamtfläche

Ba WZ 300hBa Grundriss 300h01728 Possendorf, Gemeinde Bannewitz
4-Zimmer-Wohnung mit 92 m²
+ ca. 52 m² Ausbaureserve im DG

- Loggia uneinsehbar
- 1 Pkw- Stellplatz + weiterer optional
- unverbaubare, sehr ruhige Lage
- Einbauküche optional
- Kinderspielplatz am Haus
- Familienfreundlich
Bezugsfrei ab 1.4.2015

147.000 € + 5,95% Prov. inkl. USt.

  Alle Bestandsobjekte ansehen

 

27.01.2015
IHK-Beiträge sind "dem Grunde und der Höhe nach rechtswidrig"

Dieser Auffassung vieler Unternehmer über die "Zwangsmitgliedschaft" schloß sich jüngst das Verwaltungsgericht Koblenz an und erteilete der Selbstbedienungsmentalität der beklagten Kammer eine klare Absage.
Die vom Gericht gerügte Form der "unzulässigen Vermögensbildung" ist bekanntermaßen kein Einzelfall. Gewinne in zweistelliger Millionenhöhe vertragen sich auch andern Ortes nicht mit der gleichzeitigen Inanspruchnahme staatlicher Förderung für zwei Drittel der Kosten eines neuen "Bildungszentrums" (siehe IHK Hochrhein-Bodensee).

In Hamburg will nun ein Dutzend Unternehmer die Kammer gar "von innen reformieren". Angeführt wird die Gruppe vom Hamburger Unternehmer Tobias Bergmann. „Wir organisieren einen Marsch durch die Institutionen. Uns geht es dabei nicht um einzelne Personen, wir stellen Grundsätze in Frage, wie die Kammern heute arbeiten, zum Beispiel das System der Abgaben und die Intransparenz bei den Bezügen“, sagte Bergmann.

Zum Artikel: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2014/01/58512/

 

Berlin bei Nacht   Blick vom Allianzgebäude in Treptow   von Robert Debowski 25.01.2015
REALVADIS | Berlin Immobilien

Dank des Labels "Das neue London" ist Berlin um einen Beinamen reicher. Spannende Immobilien hatte die Stadt ja schon immer zu bieten.
Mit REALVADIS profitieren Sie nun auch vom Wachstumsstandort an der Spree.

Gut vermietetete Bestandsimmobilien, Globalobjekte in Mitte oder Penthouse-Wohnungen am Potsdamer Platz - wir haben Ihre Immobilie.

Ob in Dresden am Altmarkt oder in Berlin am Checkpoint Charlie - wir beraten Sie gern zu Ihren Anlagemöglichkeiten in zwei der dynamischsten Städte der Welt.

Foto: Robert Debowski

 

24.01.2015
Zitat der Woche - 4. KW 2015

"[Die schleichende Enteignung] untergräbt den Willen der Menschen, privat für ihr Alter vorzusorgen, und entwertet die bestehende Absicherung."

Andreas J. Zehnder, Präsident des Bausparkassen-verbands, zum EZB- Anleihen-Kaufprogramm (Quelle: Geldtipps.de)

Nachdem die Schweizerische Nationalbank in der vergangenen Woche die Deckelung des Franken gegenüber dem Euro aufgehoben hatte, notierte die "Gemeinschaftswährung" mit einem Kurs von 1,14 USD auf dem tiefsten Stand seit 2003.

Jetzt legt die EZB nach und schwächt den Euro weiter. Sie kündigt an, in den nächsten zwei Jahren für 60 Milliarden Euro Staatsanleihen und andere "Wert"-Papiere zu kaufen. Für 60 Mrd. Euro monatlich wohlgemerkt.

"Das ist nach Artikel 123 des EU-Vertrages eigentlich verboten und bedarf der Klärung durch das deutsche Verfassungsgericht" kommentiert Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn und kritisiert die Entscheidung der EZB als illegale und unsolide Staatsfinanzierung durch die Notenpresse.
(Quelle: Managermagazin online, 22.01.2015)

Rund 1,1 Billionen EUR neues "Geld" erschafft die EZB hierfür. Aus dem absoluten Nichts. In Zahlen: 1.100.000.000.000 ... Wieviel Kaufkraft privater Ersparnisse mit einer derartig hohen Ausweitung der Geldmenge und der dadurch künstlich erzeugten Krisenstimmung vernichtet wird, lässt sich nur erahnen.
"Reparationszahlung" nennt diese 10%ige Enteignung sehr treffend Herr Dr. Proebstl: "EZB ist die neue Regierung ..."

Eins ist sicher: Wer bis jetzt noch auf die klassischen Anlagen wie Sparbuch, Lebensversicherung oder Festgeld setzte, verliert gerade ganz konkret und erheblich an Vermögen. Profitieren hingegen werden - wie in jeder Krise - die Eigentümer physisch vorhandener, also realer Werte. Während deren Kaufpreise steigen, sinken die Darlehenszinsen sehr wahrscheinlich weiter.

Gute Voraussetzungen immerhin, um eigenes und fremdes Geld jetzt nachhaltig privat zu investieren, beispielsweise in eine sicher vermietete, werthaltige Immobilie oder in ein knappes Gut wie etwa FSC-zertifiziertes EU-Edelholz.

 

Anton G 19 klein 23.01.2015
Neue REALVADIS Immobilienangebote - Auszug -

ETW in Dresden-Oberloschwitz, 3 Zi., Wfl. 94 m²
inkl. Mietgarantie: 8,50 € kalt / m²
saniertes Bestandsobjekt, ausnehmend gepflegt
240.000 € zzgl. 7,14 % Courtage inkl. USt.

EFH (RMH), Nähe Radeberg, Wfl. ca. 120 m² + Nfl.
4 Zi., Terrasse, Garten, Grundstück ca. 170 m², sehr gepflegt
Bj. 1995, 2013 modernisiert, Einbauküche optional
198.000 € zzgl. 7,14 % Courtage inkl. USt.

 

12.01.2015
Zitat der Woche - 3. KW 2015

Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muß sie allein machen.

Kurt Tucholsky

 
 
4. Quartal 2014


Aktuelle Neuigkeiten

 

 

 

 

 


 Events | Kunst | Kultur | Spirituelles 

I. Quartal 2015

 

I JUNGE MEISTER DER KLASSIK
Hana Vlasáková

Hana Vlasáková













Romantisches Klavierkonzert mit Kompositionen von Wolfgang Amadeus Mozart, Frédéric Chopin, Claude Debussy und Sergei Rachmaninow.

Hana Vlasáková aus Tschechien, studierte am Konservatorium und an der Akademie der Künste im Prag. Bei Prof. Arkadi Zenzipér absolvierte sie das Diplom- und das Meisterklassenstudium im Dresden. Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe.

18. Februar 2015, 19:30 Uhr
Festsaal im Coselpalais
An der Frauenkirche 12
01067 Dresden
Eintritt:   € 20,- / erm. € 15,-

Hana Vlasáková     Dresdner Pianosalon      Medienkontor

 

I Ziegelwerk | Antje Seewald

5. bis 14. Februar 2015

Ziegelwerk Seewald






ziegelwerk
Ulrike Reckziegel
Böhmische Str. 15
01099 Dresden

Telefon: 0351 899 699 92
ziegelwerk-dresden.de   pimpante.de  antje-seewald.de

 

EINLADUNG ZUR VERNISSAGE

Do., 5. Februar 2015 18-23 Uhr

MARCEL  WALLDORF

L  Ü  G  E  N  H  E  S  S  E

 Lügenhesse
D e r   K ü n s t l e r   i s t   a n w e s e n d !

Ausstellung 5.2. – 31.3.2015

GALERIE HOLGER JOHN
Rähnitzgasse 17 / Barockviertel / D-01097 Dresden

 

I Ausstellung
Rolf von Rheydt | Steigenberger Hotel de Saxe

Rolf von Rheydt Steigenberger Hotel der Saxe Vernissage 2015














Vernissage der Kunstausstellung von Rolf von Rheydt

Es gibt wenige Künstler, die so vielseitige Arbeiten vorweisen können wie Rolf von Rheydt. Nicht nur die Wahl der Materialien reicht von Acryl und Terpentin über Holz, Marmor und Aluminium bis zu historischen Baufragmenten. In seinem Atelier in der Dresdner Neustadt entstehen sowohl abstrakte und konkrete Malerei als auch Skulpturen und sogar Möbel. In vielen von Rolf von Rheydts Werken findet man den Bezug zu seiner Wahlheimat Dresden und deren Geschichte. Ein Teil seiner Arbeiten wird ab 15. Januar 2015 in der Galerie im ersten Obergeschoss unseres Hauses zu erleben sein.
Wir laden Sie herzlich ein zur Ausstellungseröffnung!

Donnerstag, 15. Januar 2015
18.00 Uhr bis ca. 21.00 Uhr
im Steigenberger Hotel de Saxe
Dresden

Der Künstler ist persönlich anwesend.

Erleben Sie den facettenreichen Künstler Rolf von Rheydt und erfahren Sie, warum die Elbe in seiner Malerei eine wichtige Rolle spielt.

Rolf von Rheydt           Steigenberger Dresden